FAQ – Frequently Asked Questions

Wie werden verfärbte Zähne wieder weiss?

Die Bleichung der Zähne erfolgt durch eine chemische Reaktion von bestimmten Verbindungen:

Die bekanntesten sind:

  • Wasserstoffperoxid
  • Carbamid Peroxid
  • Natriumperborat

Smile’Up arbeitet mit einem Gel auf der Basis von Natriumperborat.

Was ist Natriumperborat?

Natriumperborat (NaBO3) ist ein feines, weißes Pulver: Antiseptisch und im trockenen Zustand chemisch stabil. Zusammen mit Wasser wandelt es sich langsam zu Natriummetaborat (NaBO2), Sauerstoff und Wasserstoffperoxid um.

3NaBO3 + H2O => 3NaBO2 + O2 + H2O2

Kommt Natriumperborat mit dem Mundspeichel in Kontakt, werden geringe Dosen von Wasserstoffperoxid frei gesetzt. Das Produkt, welches Smile’Up einsetzt, liegt bei einer Höchstkonzentration von 0.1% Peroxid.

Warum weisen Zähne unterschiedliche Farbnuancen auf?

  • Genetische Faktoren können für die Farbunterschiede verantwortlich sein.
  • Ernährungsgewohnheiten:
  • Vorhandene Farbstoffe in gewissen Getränken (wie z.B. Kaffee, Tee, Fruchtsaft, Sirup, Cola Getränke) dringen in die Poren des Zahnschmelzes ein und lösen sich dort auf. Durch diesen Prozess verfärbt sich der Zahn allmählich.
  • Säurehaltige Lebensmittel wie Zitronen oder Essig greifen den Zahnschmelz an und erhöhen die Porosität.
  • Tabakkonsum
  • Medikamente wie Tetracyclin (Antibiotikatherapie während des Zahnwachstums kann für die Zähne schädigend sein).
  • Alter: Der Alterungsprozess schreitet auch bei den Zähnen voran und führt zu einer Verfärbung des Zahnschmelzes.

Was bewirkt Natriumperborat bei den Zähnen?

Das Perborat sowie das entstandene Peroxid setzen Sauerstoff O2 frei, welcher in die Poren des Zahnschmelzes dringt und die Depots mit den verfärbenden Substanzen auflöst.

Die Wirkung des Natriumperborats kann durch bestimmte Katalysatoren verstärkt und beschleunigt werden:

Ein günstiger Katalysator ist LED-Licht, welches Smile Up zur Behandlung verwendet. Es intensiviert und beschleunigt den Bleichungsprozess.

Warum LED-Licht?

Es existieren vier Typen von Lichtquellen:

  • LED-Lampe: Eine LED-Lampe produziert kaltes Licht. Dies schützt das Gewebe vor Verbrennungen. Dennoch vermag das Licht, die Temperatur des Gels langsam zu erhöhen. Die Lichtquelle muss in einem bestimmten Abstand zu den Zähnen platziert sein. Ein negativer Effekt ist nicht bekannt.
  • Ultraviolettes Licht: Dieses führt zu Verbrennungen der Haut. Schutzmaßnahmen sind unumgänglich. Ultraviolettes Licht kann zu Verbrennungen am Zahnfleisch und der Zunge führen.
  • Laser: Dieser gebündelte Lichtstrahl wird mit einer Maschine erzeugt und darf nur beim Zahnarzt verwendet werden.
  • Plasma: Bei Plasma handelt es sich um eine sehr kräftige, aber teure Lichtquelle. Sie darf ebenfalls nur von Zahnärzten eingesetzt werden.Eine LED-Lampe bietet ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis und kann bedenkenlos eingesetzt werden. Deshalb ist sie bei der Zahnbleichung die Lichtquelle der ersten Wahl.

Wie gefährlich ist Natriumperborat?

Die für die Zahnbleiche verwendete Menge an Natriumperborat ist unbedenklich. Die Konzentration des frei werdenden Peroxids ist für eine Schädigung zu gering. Das Produkt interagiert nur mit der Zahnoberfläche und ist deshalb harmlos. In seltenen Fällen kann es zu leichten Zahnfleisch-Irritationen kommen, die aber nach der Behandlung rasch wieder abklingen. Ebenfalls können sich auf den Zähnen weiße Flecken bilden, die jedoch in allen Fällen nach
einigen Tagen wieder verschwinden.

Kontraindikationen

  • Schwangerschaft
  • Jugendliche unter 16 Jahre (nur mit schriftlicher Einwilligung der Eltern)
  • Schlechte Mundhygiene (beschädigtes Zahnfleisch, Zahnstein, größere Zahnprobleme)
  • Devitalisierte Zähne (Graufärbung) oder verfärbte Zähne aufgrund einer Medikamenteneinnahme (die Bleichung wäre wirkungslos)
  • Kronen und Aufsätze auf bestehenden Zähnen wie Plomben und Reparaturen (Die künstlichen Aufsätze reagieren nicht mit dem Bleichmittel).